Fachmännische Hilfe von außen
Weik lässt keinen Zweifel daran, dass der Aufbau einer solchen Einrichtung fachmännische Hilfe von außen benötigt. „Familienalltag ist immer eine Herausforderung. Daher soll unser Angebot präventive Wirkung haben“, unterstreicht die Leiterin. Auch für Alleinerziehende und Migrantinnen mit Nachwuchs seien Elternfrühstück, Familienspielnachmittage, Frauencafé und Väter-Treffen mit Kindern beliebte Angebote.

Bei Elternbefragungen darüber, warum sie denn mit ihren Kindern ins Familienzentrum kommen, gab es durchweg positive Antworten. „Wir fühlen uns im Familienzentrum wohl und willkommen“ und „Es gibt hier eine tolle Angebotsvielfalt“, lauten die Ergebnisse einer aktuellen Umfrage. Als weitere Gründe für ihr Kommen nannten die Besucher Austausch mit anderen Müttern, Kontaktmöglichkeiten für Zugezogene oder Hilfestellung im Gespräch mit Gleichgesinnten.

Die richtungsweisende Einrichtung ruht sich auf dem bisher schon Erreichen jedoch nicht aus, sondern stellt sich nun einer Qualitätsprüfung. „Das Familienzentrum wird ab Frühjahr 2017 evaluiert“, teilte Weik mit. Dazu wird die Einrichtung eine professionelle Prozessbegleitung bekommen, die Anregungen gibt und bei der Analyse des Ergebnisses sowie eventueller Änderungen der Angebot- und Organisationsstruktur hilft. Als nächste Veranstaltungen bietet das FAZ den Elternkurs „Miteinander Füreinander“ ab 24. Mai an.

Babymassage ist ab 26. Juni und „Gemeinsames Backen mit Papa“ am 24. Juni im Programm.